“Schulz‘ ebenso entschlossene wie überraschend konkrete Ankündigungen, im Falle seines Wahlsiegs Ramstein (Basis für US-Drohnen-Krieg in Afghanistan und Mittleren Osten) zu schließen und den NATO-Austritt Deutschlands zum Thema zu machen, geben jedoch Grund zu der Hoffnung, dass der Wahlkämpfer Schulz lernfähig ist: Der ‚Tiger‘ Schulz lebt, und er setzt zum Sprung an.”

src: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37653

Sorry wenn ich das so sage – aber das gehört für mich gefühlt in den Bereich des Populismus.

Weil ein Austritt aus der NATO faktisch ein Bruch mit USA bedeuten würde.

Die USA haben immer noch Militärstützpunkte in (größtenteils West) Deutschland.

Die USA ist einer Deutschlands wichtigster Handelspartner, was wiederum eine massive Verschlechterung der Bilanz aller Multinationalen Export-Orientierten Unternehmen d.h. Siemens, BWM und Mercedes nach sich ziehen würde.

Ich glaube kaum, dass sich Herr Schulz mit denen anlegen möchte oder kann.

Da aber ja der Chef der Nachdenkseiten selbst mal der SPD nahe stand verwundert es kaum.

Was Du vor der Wahl versprochen kannste hinterher wieder brechen. S.h. Gerhard Schröders Kanzlersong. (“Gewählt ist gewählt” und wenn es eine Pest (CSU) vs Cholera (SPD) vs Ebola Wahl (Grüne) war.)

Da wähle ich doch lieber eine echte Alternative und Solide Spaß und Satire-Partei “Die Partei” – da weiß man wenigstens was für einen Quatsch man bekommt.

Wahlprogramm laut Wikipedia:

  • Discuss and ratify a new constitution by the people (per article 146 of the German Constitution).

Die Alternative News Online Plattform „Nachdenkseiten“ (NDS) werden von Willy Brandts (SPD) legendärem PR-Mann Albrecht Müller produziert.

Der Reformdruck wächst – das Establishment bremst wo es nur kann weil Veränderung, Investitionen würden Geld kosten.