Herr Lafontaine ist neben Herrn Gysi und Frau Wagenknecht ein wirklich gigantisch guter Redner. Aber es ist nicht nur BlaBla – es steckt auch viel Wahrheit darin – das Problem: Amsel Rothschild hat halt leider recht – wer das Geld und die Geld-Spielregeln definiert (die Geld-Produktion-Schöpfung und Vergabe (Kredite) kontrolliert) – kontrolliert alles andere – inklusive die Politik – welche auch vom Geld abhängig ist (Berufspolitiker) und sich auch gerne nach ihrer Amtszeit (welche übrigens für Bundestagsabgeordnete zeitlich UNBEGRENZT ist) mit Vorstandspöstchen auf “den Rechten Weg” bringen lassen. Bin gespannt welche wo Frau Merkel nach ihrer Amtszeit unter kommt.

Die Große Frage ist: Kann man “die Gewinner” dieses Systems überhaupt überzeugen? Weil diese möchten (natürlich) weiterhin auf der Gewinnerstraße fahren… “regardless environmental and social costs”  wie der Economic Hitman John Perkins sagt.

Hat sich damit der Dialog mit der FDP und auch große Teile der CDU/CSU erledigt? Weil diese sich sowieso nicht überzeugen lassen – ausser man schafft Fakten.

So regiert am Ende nicht derjenige – welcher Recht hat und die Wahrheit spricht – sonder derjenige welcher Fakten schaffen kann und das sind diejenigen welche die Regeln des aktuellen Geldsystems definieren.

Kritik an der Linken: Das ewige lamentieren führt uns nicht heraus – man kann nicht “das Kapital” d.h. das aktuelle Finanzsystem in seiner jetzigen Form kritisieren und dann sein Gehalt abheben und sich eine Bockwurst in Euro kaufen – d.h. ohne einen besseren Gegenvorschlag zum aktuellen Finanzsystem zu liefern – kommen wir nicht weiter und drehen uns mehr oder weniger lustig im Kreis. (wird immer weniger lustig)

Hier sehe ich eine MASSIVE BRINGSCHULD der Linken – welche diese entweder nicht wahrnehmen will (sehr sehr heißes Eisen, es könnte zu geheimdienstlichen Morden in unserem schönen “Rechtsstaat” kommen) oder wahrnehmen kann.

Die Linke (Europaweit) sollte:

  1. zusammen halten (der CIA ist die Axt in fast jedem Wald und spaltet gerne)
  2. sich mit Ex-Bankern wie Bernard Lietaer zusammen zu setzten und zu überlegen – wie man das Finanzsystem redemokratisieren könnte. Ähnlich wie Herrmann Scheer die (offensichtlich verfilzte und korrupte) Energie-Wirtschaft in Deutschland jedenfalls – mit seinem EEG-Gesetz re-demokratisiert hat – jedenfalls zu aktuell 40%.

Zitate aus dem RT interview Video mit Lafontaine:

  • Privatisierung = privare (lat) = berauben = Privatwirtschaft = Beraubungswirtschaft (die grossen nicht die kleinen)
  • “Es geht darum den Menschen als Sache zu behandeln”
  • “Die absolutierung des Gewinn-Denkens”
  • “Wenn es im wirtschaftlichen Bereich um das definieren von Zielen geht wird immer gelogen – es geht nicht um Arbeitsplätze sondern um Gewinn-Maximierung was zu einer Machtauseinandersetzung führt – der Neoliberalismus hat die Machtbalance verschoben – die Ergebnisse können wir auf der ganzen Welt sehen”
  • “Erst wenn die Menschen begreifen – dass NIEMAND in der Welt so viel Arbeiten kann (bei 8.50€) dass er ein Milliardär sein kann – erst dann fangen Sie an über eine gerechtere Wirtschaftsordnung nachzudenken”
  • “Jeder Milliardär beraubt die Gesellschaft”

  • “Machtbalance hat sich verschoben” (Reagan, Tatcher)
  • “Es geht immer um die Machtbalance – das gilt für große Unternehmen nicht die Kleinen”
  • “Pferd-Spatzen-Theorie auch genannt: Trickle-down-Theorie – Man müsse dem Pferd nur genügend Hafer geben – dann bleibt hinten für die Spatzen genügend übrig – diejenigen die Unternehmen besitzen wollen – möchten möglichst viel Gewinn machen – und die Arbeitnehmer wollen einen möglichst hohen Lohn – und wenn die Arbeitnehmer keine Macht mehr haben um den hohen Lohn zu erreichen – dann toben sich diejenigen aus welche die Gewinne immer weiter steigern wollen – die Wirtschaftsordnung ergibt sich aus dieser Denkungsart – die Arbeitnehmer geraten immer mehr auf die Verliererstraße – Wahrscheinlichkeit steigt, dass CETA durch kommt – scheindiskussion weil die meisten Amerikaner haben Firmen in Kanada und können dann die neuen Rechte nutzen.”
    • Begründer Adam Smith: Wealth of Nations[2] “Es ist die große Vermehrung der Produktion in allen möglichen Sparten als Folge der Arbeitsteilung, die in einer gut regierten Gesellschaft jenen universellen Reichtum verursacht, der sich bis zu den niedrigsten Bevölkerungsständen verbreitet.” (hat die Geschichte leider mehrfach wiederleg sonst wäre ja die Lücke Arm vs Reich nicht zunehmend oder? )
  • Ist TTIP ein Kind des NeoLiberalismus?
    • “Selbstverständlich – weil TTIP schlicht und einfach die Idee hat – wie können die Unternehmen ohne staatliche Bremse – ihre Gewinne maximieren und das läuft letztendlich auf die AUSSCHALTUNG DEMOKRATISCHER ENTSCHEIDUNGEN hinaus. Denn der NeoLiberalismus ist ja keine Lehre zur Verbesserung des Schicksals der Menschen sondern eine Lehre zur Erhöhung der Gewinne und des Besitzes einer kleinen Minderheit.”
  • “Ergebnis des NeoLiberalismus – Wir haben auf der der Welt keine demokratische Ordnung mehr – denn Demokratie heißt, dass sich die Interessen der Mehrheit durchsetzen und nur ein Witzbold kann noch behaupten die Interessen der Mehrheit setzten sich durch”
    • Mein Kommentar: Tja das ist die ewige Denke welche schon Bismarck inne hatte – dass Demokratie gar nicht funtkionieren kann – weil die Menschen doch viel zu blöd sind – wissen zu können was für Sie – die Mehrheit – das beste sei. Das nimmt scheinbar seinen Anfang bei Sokrates – welcher auch eher an die Herrschaft der “Tugendhaften” und der “Reichen” (müssen nicht immer die gleichen sein) glaubt – als daran, dass Menschen als kollektiv sinnvolle und richtige Entscheidungen treffen können. Es ist eine ziemlich arrogante Theorie um ehrlich zu sein.
    • Irgendwo hier liegt der grundlegende Konflikt zwischen Linken und NeoLiberalen (die Rechten denken ÜBERHAUPT nicht darüber nach) begraben – zwischen SELBSTBESTIMMUNG und FREMDBESTIMMUNG.
    • SELBSTBESTIMMUNG ist NUR möglich – wenn ich Besitz habe – d.h. Grund und Boden auf dem etwas wächst – ein Haus – Zugang zu Wasser – sonst muss ich über Trickserei oder im schlimmsten Fall über Gewalteinwirkung mir diese Grundrechte und Grundlagen des Überlebens sichern – wer auch immer gerade Anspruch auf den Besitz der Wasservorkommen (Monopol) dieses Planeten erhebt.
  • “Die Menschen fühlen sich frei – weil Sie die Unfreiheit nicht erkennen – derweil ist der Neoliberalismus eine Philosophie der Unfreiheit – welche aber auf leisen Sohlen daher kommt”
  • RT: Wie ist der NeoLiberalismus von einer Wirtschaftsform zu einer Ideologie geworden?
    • “Die Wirtschaftstheorien waren immer schon von einer Philosophie oder Weltanschauung überlagert – Adam Smith “die unsichtbare Hand des Marktes regelt alles” – war das eine Übername religiöser Vorstellungen – es war mehr oder weniger die unsichtbare Hand Gottes – und wir hatten ja auch lange Zeit eine Diskussion weltweit – dass die tüchtigen Unternehmer mehr oder weniger die besten Diener Gottes seien – aber letztendlich sind das alles Lügen – es geht letztendlich um den Gewinn”
  • RT: Haben wir den Höhepunkt (des NeoLiberalismus) erreicht?
    • “Ich weiß nicht ob es noch Steigerung der jetzigen Situation gibt (direkte EZB Finanz-Diktatur?) – die Gesellschaft verändert sich weil die sogenannten Finanzmärkte erheblichen Einfluss auf das wirtschaftliche Geschehen haben und wir müssen ja nur in Europa schauen – was diese Krise der Banken – die man im Kontext der Lüge den Staaten zugeschoben hat. Was die Krise der Banken angerichtet hat – massive Jugendarbeitslosigkeit in den südlichen Ländern – und genau dort wird die Philosophie des NeoLiberalismus in brutaler Form durchgesetzt.” RT: Das hat man ja nicht beendet. “Weil die Machtstrukturen da sind und die Machtstrukturen entscheiden was passiert” (Gysi: “Glauben Sie dass Frau Merkel entscheidet was gemacht wird? Die Deutsche Bank entscheidet was gemacht wird” (Interview mit Sonneborn)
    • … to be continued.

Problem Herr Lafontaine – wir können viel lamentieren – wer das Geld druckt und entscheidet an wen es verliehen wird hat die Macht und bezahlt – im Endeffekt auch ihren Parlament-Sold.

Ein Beispiel:

Größtes Problem: Geldschöpfung und Korruption dank INTRANSPARENZ – niemand wird korrupt geboren – Korruption wird gemacht. Fragen Sie den Economic Hitman

Ist “Mutti” auch korrupt?

Frauen sind generell weniger Anfällig für Korruption als Männer. Deswegen hat Argentinien eine rein weibliche Polizei-Motorrad-Staffel. Aber: Konnte sich Angie komplett unangreiffbar machen? Oder ist Sie “das Dach” (wie man bei der russischen Mafia sagt) damit die anderen unter ihrem Dach – lustig sich bereichern können und nach ihrer Amtszeit etwas abgeben?

Im Lobbyreport 2013 zur Regierungsbilanz der schwarz-gelben Koalition wird dokumentiert, dass keine Fortschritte in der Kontrolle von Lobbyisten passiert sind. In den Bereichen Lobbyregister, Seitenwechsel, Parteienfinanzierung, Abgeordneten-Nebeneinkünfte und Abgeordnetenkorruption wird gezeigt, dass kaum wesentliche Verbesserungen eingetreten sind. “Als Bundeskanzlerin und Parteivorsitzende der größten Regierungsfraktion trägt sie (Angela Merkel) auch Verantwortung für die politischen Rahmenbedingungen des Lobbyismus. Hier ist ihr Engagement schwach. Merkels wenige kritische Worte – wie etwa zur Rent-a-Rüttgers-Affäre – verpufften, wenn es um konkrete Regulierungen ging.”[9]

In der zweiten Legislaturperiode Merkels mehren sich die Fälle lukrativer Wechsel vom politischen Amt in die Privatwirtschaft:

In diesem Fall ermittelt inzwischen sogar die Staatsanwaltschaft.

Quelle: https://lobbypedia.de/wiki/Angela_Merkel