MONOPOLIES ARE POWER.

Monsanto’s Business Model is like that of Bayer and Oil-Industries: Make people DEPENDENT / ADDICTED to your product (because they need it for survival and you are the only one who is allowed to produce it) AND EXPLOIT THE MASSES.

Example: Glyphosat – IT KILLS ANYTHING THAT IS NOT GENETICALLY MODIFIED. SOUNDS GREAT? FORGET ABOUT SELF SUFFICIENT ORGANIC FARMING, IF THE WIND BLOWS IT TO YOUR FIELDS.

Also doch – die US-GEN-Chemie-Schleuder MONSANTO wird “Deutsch” – Glückwunsch Bayer.

Source: http://web.de/magazine/wirtschaft/bayer-uebernimmt-monsanto-31884028

Das Ziel von Monsanto ist nicht die Welt zu ernähren – sondern die Welt von ihrem Saatgut und ihren Chemikalien ABHÄNGIG zu machen.

Wie das geht? Ein Beispiel: Glyphosat VERNICHTET ALLES WAS NICHT GENTECHNISCH VERÄNDERT WURDE!

Abhängigkeiten (Öl, Energie, Strom, Medikamente, Lebensmittel) und MONOPOLE SIND MACHT! SPEZIELL WAS LEBENSMITTEL AN GEHT!

In PARAGUAY EXPLODIERT DIE HÜTTE!

industrial-agriculture-soy-producers-paraguay-protected-by-government

Kompletter Film: Raising Resistance: https://www.youtube.com/watch?v=dqr6DL-xtt0

monsanto-raising-resistance-landwirtschaft-in-sudamerika

no-workers-needed-with-industrial-agriculture-and-gen-soy

Neil Young Album: MONSANTO

Umweltschützer üben an der geplanten Fusion mit dem weltweit größten Produzenten gentechnisch veränderter Pflanzen scharfe Kritik. Die FAZ schrieb, Monsanto führe zusammen mit dem Erdölkonzern Shell und der Weltbank “die Rangliste der am meisten von Nichtregierungsorganisationen kritisierten Institutionen an”.

Was ist Monsanto?

Insgesamt 20.000 Mitarbeiter in 61 Ländern sind für den 1901 in St. Louis gegründeten und seit 1927 börsennotierten Konzern tätig. Sein Geld macht Monsanto mit Saatgut und Pflanzenschutzmitteln, der Jahresumsatz liegt bei rund 15 Milliarden Dollar (etwa 13 Mrd. Euro).

Seit den 1990er-Jahren setzt das Unternehmen Biotechnologien zur Erzeugung gentechnisch veränderter Feldfrüchte ein – und erarbeitete sich auf diesem Feld mit 647 Patenten eine Monopolstellung. Von dem weltweit verkauften genmanipulierten Saatgut stammen rund 90 Prozent aus den eigenen Zuchtanlagen.

Mit den Patenten scheffelt der US-Konzern weitere Dollars und sichert sich so die Kontrolle über die Verteilung von Lebensmitteln. Vor allem in der Heimat. Dort liegt der Anteil genveränderter Organismen (GVO) am Mais-, Soja- und Baumwollanbau bei etwa 90 Prozent.

In der Vergangenheit zählten auch das inzwischen verbotene Insektizid DDT und das durch den Vietnamkrieg bekannt gewordene Entlaubungsmittel Agent Orange zu den meistverkauften Produkten.

Quelle: http://web.de/magazine/wirtschaft/monsanto-bayer-meistkritisierten-konzern-welt-uebernehmen-31576264” target=”_blank”> http://web.de/magazine/wirtschaft/monsanto-bayer-meistkritisierten-konzern-welt-uebernehmen-31576264