Leute welche intelligent sind und (!) ein grosses Bewusstsein haben, machen sich zu viele Gedanken und Sorgen und sollten (statt Antidepressiva, welche das Selbstmordrisiko (S.h. Lufthansa-Pilot) EXTREM erhöhen) lieber einmal im Monat Kannabis konsumieren (in welcher Form auch immer) oder mit einem Kumpel ordentlich einen über den Durst trinken.

Wobei natürlich bei Alkohol (Suchtpotenzial) die Dosis IMMER das Gift macht.

D.h. kleine Dosen ok… Grosse Dosen giftig bzw. sogar tödlich.

In diesem Fall: Besser Kannabis als Alkohol. Ich kenne (noch) niemanden der an einer Kannabis überdosis gestorben wäre.

“Wenn wir Überdosieren jedoch definieren als die Einnahme einer tödlichen Dosis von Cannabis, dann ist eine Überdosierung unmöglich.

Es kann schwierig sein, die Propaganda zu durchbrechen, die durch den Krieg gegen Weed geschaffen wurde.

Lassen Sie uns einige Fakten zur Überdosierung von Cannabis ansehen.

Forscher haben die tödliche Dosis einer Droge ermittelt, indem sie diese an Labortiere verabreichten, die daran starben.

Als die Forscher dies mit Marihuana versuchten, war es ihnen unmöglich, den Tod der Tiere herbeizuführen. Das Ergebnis war, dass die Forscher nicht ermitteln konnten, wie viel Cannabis tödlich ist. Sie haben jedoch geschätzt, dass eine tödliche Dosis etwa 20.000 bis 40.000 Mal so hoch wäre, wie die Dosis, die in einer Marihuanazigarette enthalten ist.

Um es plastischer auszudrücken: Sie müssten fast 1.500 Pfund Marihuana in einem Zeitraum von 15 Minuten zu sich nehmen, damit es tödlich wirkt.”

http://www.royalqueenseeds.de/blog-ist-moglisch-to-get-a-overdose-n130